Ein freier Tag … Was nun ?

Eigentlich wollte ich heute von 10-16 Uhr einen Kurs an der VHS besuchen. Damit wäre der Tag ziemlich verplant gewesen. Vor einigen Tagen kam der Anruf von der VHS: Sie bedauern es sehr. Aber das Seminar findet nicht statt, weil sich zu wenig Personen angemeldet haben. Vielleicht war ich sogar die einzige.

Natürlich bin ich enttäuscht. Ich habe ich mich auf den Kurs gefreut und auch darauf, einen Tag mit neuen Leuten zu verbringen. Meine Therapeutin meint, dass es sehr wichtig für mich ist, unter Leute zu gehen. In der Arbeit bin ich zur Zeit Einzelkämpferin und habe relativ wenig Kontakt zu meinen Kolleginnen und Kollegen. Meine Freunde haben zur Zeit alle ihre eigenen Probleme und ich ehrlich gesagt auch. Da wäre so ein Seminar eine nette Abwechslung gewesen und ich wäre vielleicht auf andere Gedanken gekommen. Das meinte auch meine Therapeutin, als sie mich am Montag in die Woche verabschiedet hat.

Ich habe nichts vor und bin trotzdem aufgeregt

Ich wäre sicher etwas aufgeregt vor dem Kurs. Das ist ganz normal. EU-Stress, also positiver Stress in freudiger Erwartung, was da auf mich zukommt. Nun habe ich einen freien Tag
vor mir und nichts Besonderes vor und bin trotzdem aufgeregt. Oder vielleicht gerade,
weil ich nichts vor habe ?

Eigentlich habe ich daheim immer genug zu tun und ich will auch bis Jahresende noch einiges fertig bringen. Das meiste davon habe ich noch gar nicht angefangen. Deshalb habe ich auch sofort die positive Seite gesehen: Ich habe das ganze Wochenende für mich und kann meinen eigenen Kram machen. Vielleicht findet das Seminar im nächsten Semester statt. Es soll auf jeden Fall wieder angeboten werden. Und so wichtig war es auch wieder nicht. Nur interessant. Und halt mal was anderes als daheim sitzen am PC oder auf der Couch oder Hausarbeiten und
all die Dinge zu erledigen, zu denen mir während der Woche oft die Zeit und vor allem die Energie fehlt.

Warum brauche ich immer eine Beschäftigung ?

Also warum habe ich dann ein Problem damit, dass ich heute frei habe ?
Warum brauche ich immer eine Beschäftigung ? Gestern Abend sitze ich auf der Couch.
Ich bin müde und habe leichte Kopfschmerzen. Eigentlich könnte ich noch ein wenig
Musik hören bis zur Tagesschau um 20 Uhr. Stattdessen löse ich noch schnell ein Sudoku
in der TV-Zeitschrift, die ich am nächsten Tag entsorgen möchte. Seltsamerweise schaffe
ich das sogar ganz leicht, obwohl ich denke, dass ich eigentlich zu müde bin, um mich
richtig zu konzentrieren. Aber die Zahlen tragen sich fast wie von selbst in die Kästchen
ein. Und es sind auch tatsächlich die richtigen.

Wäre ich wirklich glücklich, wenn ich nicht mehr arbeiten müsste ?

Wieso schaffe ich das nicht mal bei einem Lotto-Schein … ?
Dann könnte ich meinen Job kündigen, der mir so viel Energie raubt und nur noch
an meinen eigenen Projekten arbeiten. Aber wäre ich dann wirklich glücklich und
zufrieden ? Wenn ich die ganze Zeit daheim wäre ? Wenn ich schon ein Problem
damit habe, einen freien Tag am Wochenende zu genießen ?

Ich atme tief durch und beschließe, erst mal einen Kuchen zu backen.
Es ist zwar noch ein halber da, aber den teilen wir uns heute Nachmittag mit meiner Schwiegermutter. Der Besuch war eigentlich nicht geplant. Aber sie freut sich unheimlich,
dass wir vorbei kommen. Und ich kann meinen unerwarteten freien Tag sinnvoll nutzen.
Auch wenn der Nachmittag vermutlich wieder anstrengend wird und ich am Rest des Wochenendes wieder einiges verarbeiten muss… Aber wenigstens habe ich wieder eine
sinnvolle Aufgabe an diesem „geschenkten“ Tag.

Vielleicht klappt es ja nächstes Wochenende mit dem Relaxen …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *