Meine Zwänge

GrübelnSchon immer - daher mein Nickname ...
Diagnose nach vier Wochen Gruppentherapie:
kein klassisches Zwangsgrübeln, eher depressives Grübeln
Dokumentations-
zwang
ca. 10 Jahre lang
Folge einer Dauer-Depression aufgrund anhaltender Probleme
am Arbeitsplatz (ca. 25 Jahre lang)
Ursache für 9-monatige Krankschreibung und kompletten Vertrauensverlust durch Chef und Versetzung in andere Abteilung
Nach erzwungener Krankmeldung Schreibblockade (Depression)
Schreibzwang hat später deutlich nachgelassen
Nach 9-wöchiger Gruppentherapie schreibe ich nur noch kontrolliert
Listen Passend zum Dokumentationszwang
Lange To-Do-Listen und zahllose Erinnerungen in Outlook
(in Arbeit bis 300)
Aufgaben teilweise mehrfach aufgelistet
Listen nach Therapie auf vernünftiges Maß reduziert
Quersummen
aus Zahlen
Quersummen bilden aus Zahlen, Datum, Uhrzeit, KFZ-Kennzeichen ...
Seit Studium, also mit Anfang 20 begonnen
13 = negativ, 14 = positiv (Magisches Denken)
Im Laufe der Gruppentherapie stark nachgelassen
Empfinde es nicht mehr störend
Kein magisches Denken mehr
Zählzwang Bereits in Kindheit
Nur noch sporadisch, nicht mehr wirklich störend

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *