Todesnachricht am Geburtstag

Ausgerechnet an meinem Geburtstag erfahre ich von einem alten Bekannten, dass ein alter Freund von uns gestorben ist. Man hat ihn tot in seiner Wohnung aufgefunden. Ich weiß bis dahin nichts davon. Der Kontakt ist schon lange abgebrochen. Gelegentlich haben wir uns
auf der Straße gesehen – und doch nicht gesehen. Einmal waren wir sogar gleichzeitig in demselben Geschäft, einem kleinen Fischladen. Es ist uns schwer gefallen, uns nicht
anzusehen. Und trotzdem ist es uns gelungen.

Wir haben uns in aller Freundschaft getrennt, weil es für eine langfristige Beziehung nicht
gereicht hat. Für mich war es die problematischste Freundschaft meines Lebens. Anschließend stürze ich mich in eine Affaire. Mein neuer Freund hat auch gerade eine Beziehung beendet,
die keine Zukunft mehr hat. Dass wir keine dauerhaft Zukunft haben, ist uns wohl beiden klar.
Aber wir haben eine schöne Zeit miteinander. Und trennen uns in aller Freundschaft, als die Unterschiede einfach zu groß werden, um diese Beziehung weiter zu führen.

Dann lerne ich meinen Mann kennen und es interessiert mich nicht mehr, dass mich meine
beiden vorherigen Partner auf der Straße nicht mehr kennen.

Keiner von uns hat sich so stark verändert, dass man uns nicht mehr erkennen würde.
Klar, wir sind älter geworden. Das ist der Lauf der Zeit.

Mein alter Freund wird nicht mehr älter werden. Er wird nie wieder Glückwünsche zu seinem Geburtstag entgegen nehmen oder in einem Café oder einer Kneipe mit einem Gast an der Theke reden – wie mit mir oder unserem gemeinsamen Bekannten, der mir ausgerechnet an meinem Geburtstag mitteilt, dass unser alter Freund verstorben ist.

RIP, mein Freund! Es war schwierig mit dir, aber du warst ein Teil meines Lebens und es macht mich traurig, dass du nicht mehr da bist…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *